· 

Brief an meine Familie

Liebe Familie

Liebe Kinder
Liebe Enkelinnen
ES IST UNMÖGLICH😞
was?
JA ALLES!!!
UND EN S… ISCHES AU 🙃😯!
so tönt es landauf und landab
und doch bin ich dankbar, dass wir in unserer Familie bisher noch keinen Covid-Fall hatten. Ich hoffe sehr, dass das so bleibt. Denn lustig ist die Sache allemal nicht.
In meiner Schule hören wir immer mehr, wer und wann und wie lange in Quarantäne gehen muss, weil ein Familienmitglied erkrankt ist …
________________

 

Nun stehen also die Feiertage an, die wir dieses Jahr ganz anders feiern als gewohnt, was einerseits schmerzlich ist, andererseits aber wahrscheinlich auch eine Chance sein kann. 
Generell finde ich ja schon lange: Weihnachten wird überbewertet. Die Erwartungen sind immer zu hoch, die Ernüchterung ist gefährlich. Dieses Jahr wahrscheinlich noch etwas gefährlicher, ist es doch so dunkel draussen und überall sollten wir auf Abstand gehen … Ich finde keine Worte für die Situation ausser: Augen zu und durch - es wird wieder besser werden.
So freue ich mich auf ein grosses Grillfest im Sommer, ein Pensionierungsfest noch dazu 😀🤣😉, denn auch ich werde im Sommer meinen Beruf doch schon an den Nagel hängen. Eigentlich hatte ich vor, noch ein Jahr anzuhängen.
So gerne ich mit meinen Schülerinnen und Schülern arbeite, so ungern beteilige ich mich an für mein Fachgebiet wertlosen Weiterbildungsveranstaltungen mit Teilnahmepflicht, die dann erst noch präsent durchgeführt werden 🙁 … Sollen das doch die anderen machen, ich bin da weg. Ich werde im Januar meine Schule informieren, dass sie meine Stelle ausschreiben können.
So wünsche ich euch heute einen schönen vierten Advent. Vielleicht werden wir uns ja in kleinem Rahmen dennoch sehen können, mit Vernunft und viel Liebe 🥰😍🥰😘😘😘!
herzliche Grüsse Mami/Bea Spaltenstein